Um Ihr Website-Erlebnis optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Mit weiterer Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen[OK]
Als Impulsgeber zeige ich in Vorträgen, Klausuren, Strategiemeetings, Kundenveranstaltungen und individuellen Coachings den Unternehmen und Organisationen Strategien und Methoden, die Onlinemärkte der Zukunft zu erschließen | Foto: ©[Aramanda@Fotolia]

Als Impulsgeber zeige ich in Vorträgen, Klausuren, Strategiemeetings, Kundenveranstaltungen und individuellen Coachings den Unternehmen und Organisationen Strategien und Methoden, die Onlinemärkte der Zukunft zu erschließen

Wer kennt nicht die Situation und das unbehagliche Gefühl beim Blick in die Zukunft und die Frage, welche Rolle die eigenen Produkte und Dienstleistungen in den Märkten von morgen spielen werden. Natürlich sind wir keine Hellseher und niemand kann die Zukunft voraussagen. Man kann sich aber an zukunftsweisenden Strategien und Methoden orientieren, die sich bereits vielfach als marktbestimmend und grenzüberschreitend bewährt haben. Es gibt allerdings zu viele Experten in den verschiedensten Themen- und Fachbereichen. Die Frage ist aber: wie erfolgreich sind sie selbst und ihre eigenen Unternehmen.

Die Unternehmen und Organisation benötigen Impulsgeber, die selbst vielfach bewiesen haben, dass sie in der Lage sind, Marktgrenzen zu durchbrechen und die Spielregeln zu ändern. Dabei geht es nicht vorrangig darum, die eigenen Strategien aktuellen Trends oder Marktbeobachtungen des Wettbewerbs anzupassen, sondern um die Schaffung neuer Märkte und die Ausrichtung auf innovative Nutzererlebnisse. Die Erfahrungen aus vielen Projekten und die Zusammenarbeit mit Kunden in Europa, Amerika und Asien belegen die Erfolgsaussichten in den verschiedensten Märkten, Unternehmen und Organisationen.

Die Veränderungen der vergangenen Jahre waren  so  gravierend, dass es sich die Unternehmen und Organisationen heute nicht mehr leisten können, an alten Denkmustern festzuhalten und weiterhin den Lehren zu folgen, die auf  Gesetzmäßigkeiten des Industriezeitalters aufbauen. Unsere Welt bewegt sich im Informationszeitalter so rasant, dass viele Erfolgskonzepte von gestern nicht mehr funktionieren.

Massentrends sind nichts anderes als Geschehnisse, die von sehr vielen Unternehmen und Organisationen auf eine sehr ähnliche Weise durchgeführt werden. Aber wie sollen überdurchschnittliche Erfolge möglich sein, wenn es an Individualität oder gar visionärem Handeln mangelt? Die Brille, durch welche die Unternehmen und Organisationen die Onlinemärkte betrachten, ist die gleiche wie die der Mitbewerber. Ohne einen Wechsel der Perspektive wird sich nichts Außergewöhnliches tun.

Generell ist es doch so, dass man mit kleinen Schritten nur langsam vorankommt. Nur mit großen Sprüngen, die nicht selten riskant sind, kann man auch Großes bewirken. Das Setzen auf Sicherheit beraubt uns unserer Freiheit, unserer Lebensqualität und der Möglichkeit, ein Leben nach unseren Vorstellungen in Unabhängigkeit und Freiheit zu leben. Leider sind aber unsere Glaubenssätze seit unserer Kindheit so programmiert worden, in Erziehung, Schule, Ausbildung und nicht zuletzt auch durch die berufliche Tätigkeit. Untermauert wird das auch noch durch politische Entscheidungen. Das Setzen auf Sicherheit ist eines der Hauptkriterien, das uns scheinbar in unserem progressiven, mutigen und entschlossenen Handeln ausbremst. Doch berauben wir uns damit nicht eigentlich unseres eigenen Lebens? Visionen, große Ziele und die Risikobereitschaft, diese zu erreichen, sind Voraussetzung dafür, dass wir sie erreichen können. Wir sollten die Fähigkeit erwerben, mit schwierigen Situationen umgehen zu können und an diesen zu wachsen. Aber gerade diese Barriere lähmt auch viele Entscheidungen und Prozesse in den Unternehmen und Organisationen. Warum sind es denn oft gerade diejenigen Unternehmen, die vom Gründer über die Startup-Phase hinweg so erfolgreich in den Märkten platziert sind, dass sie nicht selten neue Trends einleiten und revolutionäre Produkte hervorbringen? Die Ursache liegt meist begründet in der Entschlossenheit und der Leidenschaft der Entrepreneure.

Leidenschaft ist ein wesentliches Merkmal für Erfolg und oft fehlt es den Unternehmen und Organisationen an bedingungsloser Kompromisslosigkeit aus Leidenschaft. Aber ist es nicht so, dass nur derjenige, der etwas tut, was er liebt und all seine Leidenschaft einbringt, auch in der Lage sein wird, das was er tut, wirklich gut zu machen und daran zu wachsen? Arbeit ist nicht die Konvertierung von Zeit in Geld. Arbeit ist ein Teil unseres Lebens und nur mit einem entsprechenden Niveau an Lebensqualität auch während der Zeit, in der wir arbeiten, können wir wirklich erfolgreich und glücklich sein. Und das ist wiederum die Basis für den finanziellen Erfolg der Unternehmen und Organisationen und natürlich auch der Menschen, die an diesem Erfolg beteiligt sind. Warum ist die Quote an Zufriedenheit der deutschen Arbeitnehmer in ihren Berufen und Tätigkeiten so erschreckend gering? Ist das nicht letztendlich auch einer der hemmenden Faktoren für visionäre Tätigkeiten und Verbundenheit mit der Mission des Unternehmens oder der Organisation? So wie ein Unternehmen seine Mission vorlebt, getragen über die Ebenen des Managements bis in die letzten Hierarchien und zu jedem einzelnen Mitarbeiter, so nimmt auch die Kundschaft die Mission und den Geist des Unternehmens wahr.

Ich selbst habe Unternehmen in verschiedenen Ländern und teils sehr differenzierten Märkten aufgebaut und diese erfolgreich am Markt positioniert. Dabei haben meine Firmen Kundenprojekte in 20 Ländern realisiert, in Westeuropa, Osteuropa, auf dem Balkan, Nordamerika, im Baltikum und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Als Impulsgeber zeige ich in Vorträgen, Klausuren, Strategiemeetings, Kundenveranstaltungen und individuellen Coachings den Unternehmen und Organisationen Strategien und Methoden, die Onlinemärkte der Zukunft zu erschließen, die eigene Position zu hinterfragen zu dürfen sowie Wege und Tools, die Perspektive zu ändern.

Weitere Informationen
Weitere Informationen - Ich interessiere mich für weitere Informationen zu diesem Thema | Foto: ©[Bank-Bank@Fotolia]

Sie benötigen weitere Informationen zu diesem Thema oder wünschen den direkten Kontakt zu einem unserer Berater, dann scheuen Sie sich nicht, uns unverbindlich anzufragen. Wir beraten Sie jederzeit gerne.

Jetzt unverbindlich anfragen

10.334 weitere Besucher haben auch folgende Beiträge gelesen

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Man orientiert sich am Mainstream

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Man orientiert sich am Mainstream | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Oft ist es die Angst davor, falsche Entscheidungen zu treffen und Geld zu verlieren. Im Ergebnis dessen verliert man tatsächlich. Entscheider sind nicht selten von der Furcht getrieben, Fehler zu machen, und begnügen sich stattdessen mit Mittelmäßigkeit. Dabei bleibt ihnen meistens der ganz große Erfolg verschlossen. Anstatt etwas zu tun, auch auf die Gefahr hin zu scheitern, geraten sie in die Falle des übermäßigen Analysierens, Abwartens, um dann letztendlich nichts zu tun oder nur das zu tun, was alle tun. Doch wie kann man so besser und erfolgreicher werden als die Mitbewerber am Markt? Ohne Visionen und den Mut, einen großen Schritt zu tun, bewegt man sich auch weiterhin in kleinen Schritten weiter und tritt meist nur auf der Stelle.  

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Wenn Design zum Umsatzkiller wird und den Cashflow ausbremst

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Wenn Design zum Umsatzkiller wird und den Cashflow ausbremst | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Es ist mitunter erschreckend, festzustellen, wie viele Unternehmen und Organisationen sich noch immer von Gestaltern einer Website einer Marschordnung unterordnen, die letztendlich nicht nur unnötig Ressourcen verbraucht, sondern mit der man auch nur mühsam, wenn überhaupt, einen Erfolgstrend in Gang setzt. Die meisten Graphiker bewegen sich mit ihren begrenzten Vorstellungen noch immer in festen Rastern von greifbaren, aber starren Formaten in den Möglichkeiten des letzten oder gar vorletzten Jahrzehnts. Eine zweidimensionale Denkweise limitiert jegliches Potenzial mit verheerenden Folgen. Die Onlinemärkte der Zukunft kann man nicht mit tollen Designs erobern und kontrollieren; hochintelligente Algorithmen werden letztendlich über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden. Wer diesen Ansatz untergräbt wird künftig mit zunehmender Wahrscheinlichkeit einen Blindgänger in der Businesswelt des Internets platzieren.  

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Geschichten fesseln - Geschichten überzeugen - Geschichten verbinden

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Geschichten fesseln - Geschichten überzeugen - Geschichten verbinden | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Mit einer interessanten Story grenzt sich das Unternehmen, die Organisation oder ein Produkt wirksam vom Wettbewerb ab, sie gewinnt die Aufmerksamkeit der Kunden und verbreitet sich. Dabei ist es erst einmal für den Erfolg irrelevant, ob die Ursprungsgeschichte stimmt. Viele erfolgreiche Unternehmen erzählen Geschichten, die sich so nie abgespielt haben und dennoch haben sie einen nachhaltigen Eindruck in den Köpfen der Kunden hinterlassen.   

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Aktive und passive Ausgaben

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Aktive und passive Ausgaben | Foto: ©[NAN@Fotolia] Oft sehen die Unternehmen nur die Größe einer Ausgabe und betrachten nur selten, ob diese aktiv oder passiv auf das Unternehmen wirkt. Passive Ausgaben sind diejenigen, mit denen sich das Geld vom Unternehmen weg bewegt und niemals wiederkommt. Aktive Ausgaben können den Unternehmen helfen, Vermögenswerte aufzubauen, die zusätzliche passive Einnahmequellen generieren, die dem Unternehmen zusätzliches Einkommen einbringen können. Dazu muss man jedoch verstehen, was der Unterschied zwischen einem Vermögenswert und einer Verbindlichkeit ist.   

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv

Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv | Foto: ©[EpicStockMedia@Fotolia] Vor einiger Zeit traf ich mich mit einem sehr guten Freund aus Kanada in Gyõr (Ungarn) zum Abendessen. Er erzählte mir von einer brisanten Überfahrt mit seiner Yacht nach Bermuda. Nachdem er von den British Virgin Islands startete, schlug die Wetterlage um. Die See war sehr stürmisch. Ohne Topleute in seiner Crew wäre aus einer kritischen Situation ganz gewiss eine lebensbedrohliche geworden. So wie er sich auf die Männer an Bord verlassen konnte, vertraut er auch seinen Mitarbeitern im Unternehmen. Mein Freund ist seit mehr als vierzig Jahren im Print-Business tätig und arbeitet mit allen namhaften Zeitschriften in Ontario zusammen. Zu seinen Kunden gehören auch viele der Tophotels in Toronto. Schließlich gab er mir einen Rat. Er sagte zu mir: "Never trust a committee. It's like lead at your feet when you're pushed into the sea." Das heißt so viel wie: "Vertraue niemals einem Komitee. Es ist wie Blei an deinen Füßen, wenn du ins Meer gestoßen wirst."  

  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Geschichten erzählen
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Onlineprojekte sollten immer als Vermögenswert betrachtet werden
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Es gibt keine klar definierte finanzielle und gewinnorientierte Zielsetzung
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Das Verständnis für den Cashflow ist mangelhaft oder fehlt
  • Konzept & Planung » Vermögenswertbildung

  • Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung ? Kontaktieren Sie uns