Um Ihr Website-Erlebnis optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Mit weiterer Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen[OK]

Wir haben jederzeit die Möglichkeit selbst zu entscheiden, aus welcher Perspektive wir die Zukunft betrachten


Eine professionelle Aufstellung fokusiert auf Gewinnmaximierung

Eine professionelle Aufstellung fokusiert auf Gewinnmaximierung | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Um ein Projekt erfolgversprechend zu gestalten, ist es notwendig, dieses zielorientiert auszurichten und zu formen. Vergleichen wir es einmal mit der Zusammenstellung einer Fußballmannschaft. Jeder wird wohl verstehen, dass es nicht genügt, willkürlich Topspieler einzukaufen und darauf zu hoffen, dass die Elf die Meisterschaft gewinnt. Es geht darum, ein Team zu bilden und diesem einen Spielstil aufzusetzen, mit dem Erfolge erzielt werden können. Jede Fußballmannschaft besteht aus einer Verteidigung, einem Mittelfeld und dem Angriff. Fehlt ein Spieler, wird es schwierig, das Spiel zu kontrollieren. Fehlt ein Mannschaftsteil, sind die Chancen auf den Spielsieg bereits äußerst gering.  

Die Konversions-Kanäle mit smarten Algorithmen bedienen

Die Konversions-Kanäle mit smarten Algorithmen bedienen | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Ich tendiere dazu, auf künstliche Intelligenz und die Erzeugung von Hybrid Content zu setzen, das heißt, Seiten und Seiteninhalte durch intelligent gesetzte Verknüpfungen und Algorithmen autonom zu generieren und damit den eigentlich fixen Content einer Seite mit verwandten Themen aus den Portalbereichen News, Presse, Events, Angebote, Arrangements und der Produkt- und Angebotswelt zu kombinieren.  

Das nächste Level im Online-Business erreichen und die Märkte von morgen revolutionieren

Das nächste Level im Online-Business erreichen und die Märkte von morgen revolutionieren | Foto: ©[Kwest@Fotolia] Seit Jahren testen wir in unserem KI-Labor NextIQ Methoden und Algorithmen, die genau das tun. Die Basis für unsere Entwicklungen sind die Erforschung des Benutzerverhaltens aus mehr als einer Milliarde Onlineminuten™ in selbst entwickelten Portalen und Applikationen. In Vorträgen und Unternehmensberatungen zeigen wir, wie die Portale der Zukunft funktionieren und welchen Einfluss künstliche Intelligenz tatsächlich haben wird. Hochbegabte Mathematiker und Ingenieure entwickeln für Projekte, Unternehmen und Organisationen intelligente Algorithmen, die in der Lage sind, den Website-Content so zusammenzustellen, dass er maximalen Traffic bei höchstmöglicher Konversion anstrebt. Die Benchmarks eigener Systeme, die wir bei unseren Projekten und Kunden einsetzen sind außergewöhnlich prägnant, erreichen nicht selten Konversionsraten im zweistelligen Bereich und basieren auf einem Umsatzvolumen im dreistelligen Millionenbereich.   

Impulsgeber und mit visionärer Weitsicht die Märkte der Zukunft betrachten

Impulsgeber und mit visionärer Weitsicht die Märkte der Zukunft betrachten | Foto: ©[Aramanda@Fotolia] Wer kennt nicht die Situation und das unbehagliche Gefühl beim Blick in die Zukunft und die Frage, welche Rolle die eigenen Produkte und Dienstleistungen in den Märkten von morgen spielen werden. Natürlich sind wir keine Hellseher und niemand kann die Zukunft voraussagen. Man kann sich aber an zukunftsweisenden Strategien und Methoden orientieren, die sich bereits vielfach als marktbestimmend und grenzüberschreitend bewährt haben. Es gibt allerdings zu viele Experten in den verschiedensten Themen- und Fachbereichen. Die Frage ist aber: wie erfolgreich sind sie selbst und ihre eigenen Unternehmen.   

Wenn Design zum Umsatzkiller wird und den Cashflow ausbremst

Wenn Design zum Umsatzkiller wird und den Cashflow ausbremst | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Es ist mitunter erschreckend, festzustellen, wie viele Unternehmen und Organisationen sich noch immer von Gestaltern einer Website einer Marschordnung unterordnen, die letztendlich nicht nur unnötig Ressourcen verbraucht, sondern mit der man auch nur mühsam, wenn überhaupt, einen Erfolgstrend in Gang setzt. Die meisten Graphiker bewegen sich mit ihren begrenzten Vorstellungen noch immer in festen Rastern von greifbaren, aber starren Formaten in den Möglichkeiten des letzten oder gar vorletzten Jahrzehnts. Eine zweidimensionale Denkweise limitiert jegliches Potenzial mit verheerenden Folgen. Die Onlinemärkte der Zukunft kann man nicht mit tollen Designs erobern und kontrollieren; hochintelligente Algorithmen werden letztendlich über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden. Wer diesen Ansatz untergräbt wird künftig mit zunehmender Wahrscheinlichkeit einen Blindgänger in der Businesswelt des Internets platzieren.  

Geschichten erzählen

Geschichten erzählen | Foto: ©[vgstudio@Fotolia] Das Verhalten der Menschen hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Gegenüber klassischer Werbung sind wir sehr misstrauisch geworden. Nur etwa vierzehn Prozent der Menschen vertrauen der Werbung. Zeiten, in denen die Unternehmen und Organisation im Mittelpunkt standen und die Kundschaft um sich scharten, sind vorbei. Heute will der Kunde mehr denn je zuvor im Mittelpunkt stehen und sich direkt in den Prozess zwischen Unternehmen – Leistung – Produkt – Kauf einbringen. Die Möglichkeiten, die das Internet eröffnet, sind gewaltig und haben schließlich einen entschiedenen Beitrag dazu geleistet, wie sich heute die Menschen über Produkte und Leistungen informieren und ihre Kriterien für Entscheidungen festlegen. Natürlich wird auch Werbung weiterhin notwendig sein und einen wichtigen Beitrag für Erfolge der Unternehmen und Organisationen beitragen.   

Geschichten fesseln - Geschichten überzeugen - Geschichten verbinden

Geschichten fesseln - Geschichten überzeugen - Geschichten verbinden | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Mit einer interessanten Story grenzt sich das Unternehmen, die Organisation oder ein Produkt wirksam vom Wettbewerb ab, sie gewinnt die Aufmerksamkeit der Kunden und verbreitet sich. Dabei ist es erst einmal für den Erfolg irrelevant, ob die Ursprungsgeschichte stimmt. Viele erfolgreiche Unternehmen erzählen Geschichten, die sich so nie abgespielt haben und dennoch haben sie einen nachhaltigen Eindruck in den Köpfen der Kunden hinterlassen.   

Die Kernbotschaft der eigenen Marke

Die Kernbotschaft der eigenen Marke | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Im Zentrum jeder Mission der Unternehmen und Organisationen sollte die Botschaft der eigenen Marke stehen. Dabei ist es erforderlich, sich bewusst zu werden, was den Kern der Marke eigentlich ausmacht und welche die entscheidenden Erfolgsfaktoren sind. Diese Markenbotschaft und die Mission des Unternehmens oder Organisation muss von jedem einzelnen Mitarbeiter gelebt werden. Doch oft ist es so, dass nicht einmal die Führungsebenen und das Management in der Lage sind, die Kernbotschaft der eignen Marke mit klar verständlichen Worten zu beschreiben. Viele Mitarbeiter kennen weder das Leitbild noch die Markenbotschaft des eigenen Unternehmens. Wie kann dann eine Botschaft nach draußen in die Märkte transferiert und den Kunden übermittelt werden?  

Wir müssen unsere Perspektive verändern

Wir müssen unsere Perspektive verändern | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Immer wieder betrachten die Unternehmen und Organisationen die Märkte, und ganz speziell die im Onlinesegment, aus Sicht aktueller Situationen und Studien über Erwartungen. Leider sind die Märkte so differenziert und so schnell veränderlich, dass es meiner Meinung nach kaum verlässliche Prognosen geben kann. Diejenigen, die das behaupten, sollten doch schon längst erfolgreich Multi-Millionen-Geschäfte abgeschlossen haben und in der Lage sein, sich in Ihren Erfolgen sonnen zu können.   

Jedes große Projekt beginnt mit einer Vision

Jedes große Projekt beginnt mit einer Vision | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] „Perspektivwechsel“ ist ein Kompendium an Erfahrungen aus mehr als fünfundzwanzig Jahren Zusammenarbeit mit kleinen, mittleren und großen Unternehmen sowie Projekten auf internationaler Ebene. Die gesammelten Informationen stammen aus der Beobachtung des Nutzerverhaltens und der Analyse verschiedener Zielgruppen in den unterschiedlichsten Märkten weltweit. Hierfür wurde das Verhalten von Menschen aus über einhundert Ländern untersucht. Die Erkenntnisse und Schlussfolgerungen resultieren aus Informationen und Daten von mehr als 20 Millionen Stunden Internetnutzung in Projekten, die auf der Basis eigener Softwareentwicklungen realisiert wurden. Das sind Aktivitäten von weit über einer Milliarde Onlineminuten, in denen Nutzer auf Softwareprojekte und Webportale zugegriffen haben.  

  • Vision & Ziel

  • 8 weitere Besucher empfehlen auch folgende Beiträge

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Datenverschlüsselung - Ja! Aber nicht um jeden Preis

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Datenverschlüsselung - Ja! Aber nicht um jeden Preis | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Die Forderungen nach verschlüsselten Daten nehmen zu und haben natürlich ihre Berechtigung. Sobald persönliche oder sensible Daten zwischen Servern und Computern im Internet getauscht werden, ist es natürlich erforderlich und empfehlenswert, genau diese Daten zu schützen. Leider setzt sich aber dieser Trend in allgemeiner Handhabung fort. So scheinen viele Websitebetreiber, generell öffentlich zugängliche Daten genauso akribisch zu verschlüsseln, wie eben sensible Daten, die man auf jeden Fall gegen Zugriffe Dritter schützen sollte.   

    Konzept & Planung » Perspektivwechsel

    Konzept & Planung » Perspektivwechsel | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia]

    Führen Sie mit Ihrem Onlinebusiness einen Quantensprung aus und begeben Sie sich mit Ihrem Unternehmen auf das nächste Level des Erfolgs.

    Mit der Verschmelzung klassicher Internetanwendungen und Onlineportale mit künstlicher Intelligenz ändern wir für unsere Kunden nicht nur die Perspektive, wir unterstützen sie strategisch und technologisch bei der Eroberung der Onlinemärkte der Zukunft. Unsere Erfahrungen sind das Ergebnis aus über 20 Jahren Forschung und Entwicklung und der Auswertung von mehr als 25 Millionen Stunden aktiver Onlinenutzung eigenentwickelter Projekte und Technologien. Wir unterstützen Sie dabei, sich vom Mainstream zu lösen und aus den Preiskämpfen um Marktanteile auszubrechen. Mit intelligenten Lösungen verschieben wir die Nutzenkurven für Unternehmen und ihre Kunden und zielen auf maximale Ergebnisse ab.

      

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Das Verständnis für den Cashflow ist mangelhaft oder fehlt

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Das Verständnis für den Cashflow ist mangelhaft oder fehlt | Foto: ©[pressmaster@Fotolia] Viele Unternehmen, Organisationen und Anbieter stellen Ziele auf, setzen Strategien um und wenden Methoden an, die nicht ganzheitlich durchdacht sind. Eine gewisse Zeit mag dies funktionieren. Zeichnet es sich jedoch ab, dass ein Projekt das gesetzte Hauptziel verfehlt, so erzeugt man mitunter ein Chaos, das sich im Nachhinein nur schwer regulieren und beheben lässt. Die höchste Priorität sollte dem Cashflow gewidmet werden. Kontrolliert man nicht den Cashflow, verliert man die Kontrolle über das Gesamtmodell. Es ist bei weitem nicht ausreichend, nur einzelne Teilbereiche zu überwachen.   

    Konzept & Planung » Vermögenswertbildung

    Konzept & Planung » Vermögenswertbildung | Foto: ©[pressmaster@Fotolia] Wenn es den Unternehmen gelingt, mehr Ausgaben in aktive Ausgaben zu wandeln, so bauen sie damit die Stärke und die Positionierung des Unternehmens aus. Es ist also nicht primär entscheidend, eine Ausgabe über die Größenordnung und nach zugeordneten Budgets zu bewerten, sondern vorrangig nach dem Aspekt der Vermögenswertbildung.  

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Fokus liegt auf dem Design

    Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Fokus liegt auf dem Design | Foto: ©[Yuri Arcurs@Fotolia] Eine viel zu geringe Beachtung bekommen bei vielen Projektrealisierungen im Onlinebereich die wirtschaftlichen Interessen des Unternehmens. Wenn wir von Verschiebung der Nutzenkurven sprechen, so geht es nicht nur darum, den Nutzen für die Zielgruppe zu maximieren, sondern auch die Nutzenkurve des Unternehmens so zu verschieben, damit ein Onlineprojekt zum Vermögenswert wird. Eine wesentliche Ursache für die Fehlinterpretation der Ansätze ist vor allem, dass viele Onlineprojekte aus Sicht der Mitarbeiter des Marketings vorangetrieben werden. Dabei ist es doch essenziell wichtig, die Website als Cashflow-Magnet für maximale Nettogewinne und Renditen zu betrachten.   

  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Der Funnel - Advertising - Leadgenerierung - Traffic - Konversion - Financial Goal existiert nicht oder ist nicht optimal durchplant
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Es gibt keine klar definierte finanzielle und gewinnorientierte Zielsetzung
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Onlineprojekte sollten immer als Vermögenswert betrachtet werden
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Komitees wirken kontraproduktiv
  • Premium-Strategien für Premium-Projekte » Gründe, warum das OnlineBusiness keinen Cashflow generiert: Man orientiert sich am Mainstream

  • Sie benötigen weitere Informationen oder Unterstützung ? Kontaktieren Sie uns